ADRA Ukraine hilft auch Rückkehrern

© Bild: ADRA Ukraine

ADRA Ukraine hilft auch Rückkehrern

News | Kiew/Ukraine | APD

Nahrungsmittelhilfe

Insgesamt 950 Menschen, die in den Grenzregionen von Donezk leben und täglich mit Nahrungsmittelknappheit konfrontiert sind, hätten Hilfe erhalten. Das Projekt werde vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) und ADRA Schweiz mitfinanziert.

Evakuierungsfahrten

ADRA Ukraine führe Evakuierungsfahrten aus der Region Charkiw in sicherere Gebiete durch. Aus Cherson würden Menschen evakuiert, die von den Überschwemmungen flohen, die aufgrund der Zerstörung des Kakhovka Damms ausgelöst wurden. Die kostenlose Hilfe von ADRA Ukraine könne auch von Menschen mit eingeschränkter Mobilität und ihren Begleitern in Anspruch genommen werden, die mit speziellen Transportmitteln befördert würden. Das Projekt werde von der kanadischen und deutschen Regierung sowie von ADRA Deutschland und ADRA Südkorea finanziell unterstützt.

Transport von Heimkehrenden

ADRA Ukraine transportiere Personen, die nach einer Evakuierung nach Hause zurückkehren können, auch mit Hilfe von Spezialtransporten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Die kanadische Regierung fördere das Projekt finanziell.

Rechtsberatung für Binnenvertriebene

Binnenvertriebene und Einwohner von Kryvyi Rih im Süden des Landes erhielten von ADRA Ukraine kostenlose Unterstützung durch einen zugelassenen Anwalt. Er kümmere sich insbesondere um Rechtsberatungen zu Themen wie Entschädigungsverfahren für zerstörte Wohnungen, Gewährung von Rentenzahlungen, Abmeldung einer Person, die in ein anderes Land ausgewandert sei oder Besonderheiten beim Grenzübertritt mit einem Kind. Das Projekt werde von der deutschen Regierung sowie ADRA Deutschland mitfinanziert.

Baumaterial

20 Familien in Hostomel in der Region von Kiew hätten Gutscheine für Baumaterial zur Wiederherstellung von Wohnraum erhalten. Das Projekt werde von den ADRA Landesbüros Australien, Republik China, Deutschland, Frankreich, Italien, Norwegen, Portugal, der Tschechischen Republik und ADRA International finanziell gefördert.

Psychologischer Beistand

Von ADRA Ukraine beauftragte Psychologen führten Schulungen zur Stärkung innerer Ressourcen sowie zur Stabilisierung des emotionalen Zustands, zum Abbau von Ängsten und zur Regulierung von Emotionen durch. Während der Schulung würden Methoden der Kunst- und Musiktherapie angewandt. Das Projekt werde von der Regierung Kanadas mitfinanziert.

Über ADRA

Das Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfswerk ADRA (Adventist Development and Relief Agency) wurde 1956 gegründet und führt weltweit Projekte der Entwicklungszusammenarbeit sowie der humanitären Hilfe in Katastrophenfällen durch. ADRA ist eine nichtstaatliche Hilfsorganisation und wird von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten getragen. ADRA International besteht aus einem weltweiten Netzwerk mit über 130 eigenständigen nationalen Büros und etwa 7.500 hauptamtlichen Mitarbeitenden. ADRA Ukraine wurde am 21. Februar 1993 vom Staat offiziell registriert und ist seitdem in dem Land tätig.