Vorsorge ist besser als Nachsorge – Weltkrebstag 2024

Logo: © Internationalen Vereinigung gegen Krebs (UICC) / Deutsche Krebshilfe

Vorsorge ist besser als Nachsorge – Weltkrebstag 2024

„Close the care gap – Versorgungslücken schließen“ lautet das Motto des diesjährigen Weltkrebstages der Internationalen Vereinigung gegen Krebs (UICC). Am 4. Februar 2024 wird zum 24. Mal verstärkt über die Möglichkeiten der Krebsprävention und -früherkennung sowie über aktuelle Entwicklungen in Diagnostik, Therapie und Nachsorge informiert. Auch der Deutsche Verein für Gesundheitspflege e. V. (DVG) möchte sich an dieser Aufklärung beteiligen.

Ostfildern | APD

Krebserkrankungen sind weltweit die zweithäufigste Todesursache, dabei könnten 40 Prozent aller Krebsfälle durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden, so der DVG in einer Medienmitteilung.

In Deutschland leben rund vier Millionen Menschen mit der Krankheit, jährlich erkranken 500.000 Menschen neu daran. In Deutschland erkranken mehr als zwei von fünf Frauen (43 Prozent) und etwa jeder zweite Mann (51 Prozent) im Laufe ihres Lebens an Krebs.

Die häufigsten Krebsarten

Bei Frauen:

•   Brustkrebs

•   Darmkrebs

•   Lungenkrebs         

Bei Männern:

•   Prostatakrebs

•   Lungenkrebs

•   Darmkrebs

Krebs bezeichnet eine bösartige Gewebeneubildung. Die Tumorzellen vermehren sich unkontrolliert, wachsen in benachbartes Gewebe ein und zerstören dabei gesundes Gewebe. Außerdem bilden sie Metastasen (Ableger), die sich in anderen Organen vermehren. Kein Tumor und keine Krebsform gleicht der anderen. Allen Krebserkrankungen ist jedoch gemeinsam, dass sie unbehandelt fortschreiten und bei den meisten Betroffenen zum Tod führen können. Eine Spontanheilung ist sehr selten.

Gesunder Lebensstil verringert Erkrankungsrisiko

Der DVG betont die Bedeutung eines gesunden Lebensstils, um das Risiko von Krebserkrankungen zu reduzieren. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivitäten und der Verzicht auf schädliche Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholgenuss können einen erheblichen Beitrag zur Krebsprävention leisten.

Der DVG ermutigt Menschen ausdrücklich, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, denn „Vorsorge ist besser als Nachsorge“. Man könne sich bei seiner gesetzlichen Krankenversicherung erkundigen, welche Früherkennungsuntersuchungen angeboten würden und welche Kosten übernommen würden – oft sogar vollständig.

Studien- und Infomaterial

Anregungen für einen gesunden Lebensstil bietet der DVG auf der Homepage https://dvg-online.de/publikationen/studienbriefe-gesundheit-ganzheitlich/ Dort lassen ich auch zwölf „Gebrauchsanleitungen für ein glücklicheres und gesünderes Leben“ in Form von Studienbriefen bestellen. Diese wollen „Denkanstöße für den eigenen Lebensstil geben und enthalten Kurzbeiträge von Fachleuten, sowie praktische Hinweise zur Ganzheitlichkeit“, heißt es auf der Website.

Auch für Krebspatienten gibt es kostenloses Infomaterial wie zum Beispiel auf der Website https://www.krebsverband-bw.de/produkt/patientenratgeber-ernaehrung-bei-krebserkrankungen-ihr-ernaehrungsbegleiter/.

Deutscher Verein für Gesundheitspflege e. V.

Seit 1899 fördert der DVG die Gesundheit auf Basis eines ganzheitlichen Menschenbildes in den Bereichen körperliche Gesundheit, geistig-seelische Gesundheit, soziale Beziehungen und spirituelles Leben. Er wird von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland getragen und hat seinen Verwaltungssitz in Ostfildern. Weitere Informationen gibt es unter www.dvg-online.de.