„Share your story“ – Media Day von Hope Media und der Adventjugend

Foto: © APD/tl

„Share your story“ – Media Day von Hope Media und der Adventjugend

Am 8. Juni veranstaltete Hope Media Europe, ein Medienzentrum der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, gemeinsam mit der Adventjugend Deutschland in Alsbach-Hähnlein (bei Darmstadt) den 13. Media Day. Zum ersten Mal war der adventistische Jugendverband Mitveranstalter dieses Austausch- und Vernetzungstreffens, bei dem Medieninteressierte und Medienschaffende ihre Projekte vorstellen und sich in Workshops weiterbilden können. Das Motto des diesjährigen Media Days lautete: Share your story.

News | Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt | APD

Angesprochen waren Jugendliche und junge Erwachsene, die sich für Social Media, Mediendesign, Podcasting, Videoproduktion, Fotografie, kreatives Schreiben, Softwareentwicklung oder Gaming interessieren. Einige hatten bereits eigene Medienprojekte gestartet, andere wollten Gleichgesinnte treffen oder überlegten, in Zukunft eigene Projekte zu starten. Durch die Beteiligung der Adventjugend waren die Teilnehmenden deutlich jünger als bei früheren Media Days. Es kamen auch viel mehr als erwartet, man hatte mit 60 gerechnet, es kamen 130.

Als Hauptsprecher gab Sven Fockner, Produzent der Real Life Film GmbH und Moderator bei Hope TV, exklusive Einblicke in die Dreharbeiten des neuen Spielfilms „Leben ist jetzt“ über die „Real Life Guys“. Der Film soll Anfang 2025 in die Kinos kommen und erzählt von den Höhen und Schicksalsschlägen im Leben der Zwillinge Philipp und Johannes Mickenbecker. Auf YouTube haben sich die beiden mit ihrem Freundeskreis als „Real Life Guys“ mit ihren Do-it-yourself-Videos einen Namen gemacht. Von der ersten Idee bis zur endgültigen Veröffentlichung des Films wird es sieben Jahre gedauert haben. Sven Fockner, der auch maßgeblich am Drehbuch mitarbeitete, sprach auch über seinen persönlichen Lebens- und Berufsweg, der ihn vom Theologiestudium in die TV-Produktion führte. Als Quintessenz aus diesem Weg nannte er drei Einsichten für jene, die über ihren Glauben reden wollen: 1. Innen ist wichtiger als außen – was letztlich bedeuten sollte: „Achte auf dein Herz“; 2. Führung erkennt man hinterher; 3. Wenn du kannst, dann mach!

Project Slam und Media Day Award

In einem „Project Slam“ stellten Teilnehmende in Beiträgen von jeweils zehn Minuten Dauer ihre Projekte vor. Sie waren größtenteils in den Bereichen Podcast, Film und Musik angesiedelt. Aus den vorgestellten Projekten konnten die Teilnehmenden den Gewinner des Media Day Awards auswählen. Die meisten Stimmen bekam der Podcast „Aiming for Wisdom“ (siehe https://linktr.ee/aimingforwisdom), der von Aaron und Cedric, „zwei jungen Männern in den 20ern auf dem Weg des Lebens“ betrieben wird, wie es in ihrer Selbstbeschreibung heißt: „Wir haben noch viel zu lernen und nehmen euch auf diesem Weg mit.“ Gemäß dem Motto des Tages „Share your story“ thematisierten viele der vorgestellten Projekte eigene Lebenswege und Träume, Fragen über Glauben und Leben und persönliche Erfahrungen. Deren Zielgruppen waren meist Jugendliche und junge Erwachsene.

Masterclasses

Auf dem Media Day wurden neun Workshops angeboten – Masterclass-Einheiten genannt – in denen Medienprofis ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergaben und man Ideen gemeinsam weiterentwickeln und dabei vom versammelten kreativen Know-how profitieren konnte. Die Themen reichten von Storytelling über Kameraführung, Strategieentwicklung, Musik und Drehbuchschreiben bis zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) für Medienprojekte. Insbesondere der KI wird das Potenzial zugeschrieben, die Arbeit mit Medien grundlegend zu verändern und das Verständnis von Kreativität neu zu definieren, so der Masterclass-Leiter Danillo Cabrera, Software-Experte bei Hope Media.

Exklusive Vorführung von „Leben ist jetzt“

Zum Abschluss des Media Days wurde zum ersten Mal eine noch unfertige Vorabversion des Spielfilms „Leben ist jetzt“ einem größeren Publikum gezeigt und ein ausführliches Feedback eingeholt. Der Film thematisiert auch die Krebserkrankung von Philipp Mickenbecker, an der er am 9. Juni 2021 verstarb. Zuvor war bereits seine Schwester bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. So bot der Film ein Wechselbad der Gefühle zwischen Lebensfreude und Trauer und thematisierte auch die Frage, was nach dem Tod kommt und welche Rolle der Glaube an Gott im Leben und im Sterben spielt. „Es gab wohl nie einen deutschen Film in den Kinos, wo deutlicher über den Glauben gesprochen wurde, wie in diesem“, so Sven Fockner. Auch sei Bonusmaterial zum Film geplant, in dem christliche Influencer zu einigen der Die Adventjugend Deutschland (AJD) ist der eigenständige Jugendverband der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland. Er betreut rund 13.000 Kinder, Pfadfinder/innen, Teenager, Jugendliche, junge Erwachsene und Studierende in regionalen Gruppen und durch überregionale Veranstaltungen.Fragen, die in dem Film aufgeworfen werden, Stellung nehmen und Denkanstöße geben.

Der nächste Media Day von Hope Media und der Adventjugend Deutschland ist für den 25. Oktober 2025 geplant, er soll wieder im Hope-Medienzentrum in Alsbach-Hähnlein stattfinden.

Hope Media

Hope Media Europe betreibt u. a. den Fernsehsender Hope TV. Er gehört zur internationalen Senderfamilie Hope Channel, die 2003 von der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in den USA gegründet wurde und mittlerweile aus über 80 nationalen Sendern besteht. Hope TV ist ein deutschsprachiges TV-Spartenprogramm, das bundesweit über Kabel, Satellit, Antenne (DVB-T2) und IPTV verbreitet wird. Ziel des Senders ist es, ein werteorientiertes 24-Stunden-Programm anzubieten, das zu einem ganzheitlichen und bewussten Leben motiviert. Hope TV kann unter anderem über Satellit, deutschlandweit im Kabel und im Internet über www.hopetv.de empfangen werden.

Adventjugend Deutschland

Die Adventjugend Deutschland (AJD) ist der eigenständige Jugendverband der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland. Er betreut rund 13.000 Kinder, Pfadfinder/innen, Teenager, Jugendliche, junge Erwachsene und Studierende in regionalen Gruppen und durch überregionale Veranstaltungen. Informationen unter www.adventjugend.de.