News

IGFM fordert: Wer kondoliert, der muss auch handeln

IGFM fordert: Wer kondoliert, der muss auch handeln

Das Kondolenzschreiben von Bundeskanzler Olaf Scholz zum Tod des iranischen Präsidenten Raisi ist ein Schlag ins Gesicht der gesamten iranischen Demokratiebewegung, kritisiert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM). Raisi war für die Hinrichtung tausender Menschen im Iran verantwortlich. Allein im letzten Jahr wurden über 800 Menschen hingerichtet, darunter viele politische Gefangene. Die Kondolenz für den Verantwortlichen für tausende hingerichtete Menschen sei eine Farce, schreibt die IGFM in einer Medienmitteilung.

Argentinien führt offiziell einen „Tag der Protestanten“ ein

Argentinien führt offiziell einen „Tag der Protestanten“ ein

Argentinien hat per Gesetz den 31. Oktober offiziell als „Tag der evangelischen und protestantischen Kirchen“ festgelegt. Damit solle die historische Auswirkung der Reformation gewürdigt werden.

„Gut gealtert“ – 75 Jahre Grundgesetz

„Gut gealtert“ – 75 Jahre Grundgesetz

In der neuesten Ausgabe der Videokolumne ANgeDACHT äußert sich Johannes Naether, Präsident des Norddeutschen Verbandes der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, zum 75-jährigen Bestehen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Darin nimmt er auch Stellung zum Gottesbezug des Grundgesetzes und zum Verhältnis zwischen Staat und Kirche.

Libanon: ADRA setzt sich für die Gesundheit und Würde von Frauen ein

Libanon: ADRA setzt sich für die Gesundheit und Würde von Frauen ein

Der Libanon erlebt seit 2019 die schwerste Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Viele Familien haben kein Geld mehr, um wichtige Güter wie Hygieneartikel zu kaufen. Die Preise für diese Produkte haben sich mancherorts vervierfacht. Unter dieser Situation leiden besonders Frauen und Mädchen. Sie verzichten auf den Kauf von Produkten, die für die Menstruation unerlässlich sind. Die adventistische Hilfsorganisation ADRA Deutschland unterstützt ein Projekt, durch das Frauen u. a. Damenbinden, Unterwäsche und Seife erhalten. Außerdem werden Frauen und Mädchen im Rahmen von Sensibilisierungskampagnen über den Umgang mit ihrer Periode aufgeklärt. Zudem erhalten die Frauen kurzfristige finanzielle Zuschüsse und Beratung in Unternehmensführung, heißt es in einer Projektinformation von ADRA Deutschland.

Erste JustLove-Konferenz ruft adventistische Kirche zum Einsatz für Gerechtigkeit auf

Erste JustLove-Konferenz ruft adventistische Kirche zum Einsatz für Gerechtigkeit auf

Die erste JustLove-Konferenz, die am 3. und 4. Mai an der adventistischen La Sierra University in Riverside, Kalifornien, stattfand, rief die adventistische Kirche dazu auf, der Gerechtigkeit in ihrem Glauben, ihrem Leben und ihrer kirchlichen Praxis einen neuen Stellenwert zu geben. Mehr als 160 Menschen nahmen persönlich oder online an der Konferenz teil, wie die unabhängige Zeitschrift „Adventist Today“ (USA) berichtete.

„Woche der Kulturen“ in Friedensau

„Woche der Kulturen“ in Friedensau

Vom 19. bis 26. Mai 2024 laden die Studierenden der Theologischen Hochschule Friedensau (ThHF) zu einer „Woche der Kulturen“ ein. Wie jedes Jahr sind auch diesmal wieder mehrere Veranstaltungen geplant, wie Andrea Cramer, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit an der ThHF, mitteilt.

Auch Kinder haben Rechte

Auch Kinder haben Rechte

In vielen Teilen der Welt würden Kinderrechte leider immer noch nicht ausreichend respektiert. Die Kinder müssten beispielsweise arbeiten und hätten keine Chance auf Bildung oder Zeit für Freizeitaktivitäten oder Freundschaften. Das sei eine Verletzung ihrer Rechte und ihrer Kindheit. Deshalb sei es wichtig, immer wieder darauf aufmerksam zu machen, so die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland.

ADRA Deutschland startet Hilfsprojekt im Gazastreifen

ADRA Deutschland startet Hilfsprojekt im Gazastreifen

ADRA Deutschland startet in Kooperation mit einem Partner den ersten humanitären Hilfseinsatz im Norden des Gazastreifens. Darüber informierte die Hilfsorganisation in einer Pressemitteilung. Ziel des Projektes sei es, die hungernde Bevölkerung mit Nahrungsmitteln zu versorgen und damit die Ernährungssicherheit in der Region zu stabilisieren. Dieses Projekt ist das erste humanitäre Engagement von ADRA im Gazastreifen nach dem Ausbruch des andauernden Konflikts zwischen Israel und der Hamas, wie ADRA Deutschland mitteilte.

„Für unsere gemeinsame Zukunft in einem starken Europa“ – Ökumenischer Aufruf zur Europawahl am 9. Juni 2024

„Für unsere gemeinsame Zukunft in einem starken Europa“ – Ökumenischer Aufruf zur Europawahl am 9. Juni 2024

Die Vorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) haben einen ökumenischen Aufruf zur Wahl des Europäischen Parlaments am 9. Juni veröffentlicht, in dem sie zur Wahlbeteiligung ermutigen und vor politischem Extremismus warnen.

Arbeitshilfe zur Situation der Christen in Zentralasien veröffentlicht

Arbeitshilfe zur Situation der Christen in Zentralasien veröffentlicht

Die römisch-katholische Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat eine Arbeitshilfe zur Situation der Christen in den zentralasiatischen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan veröffentlicht. Die Arbeitshilfe ist Teil der Initiative „Solidarität mit verfolgten und bedrängten Christen in unserer Zeit“, die alljährlich den Blick auf die Lebensumstände von Christen in einem bestimmten Land oder einer Region richtet, wo die Religionsfreiheit keine Selbstverständlichkeit ist.